Präsidium auto-partei.ch

Aktuelle Medieninformation

Egerkingen, 19. Mai 2012

Delegierte geben grünes Licht für Initiativen

Die Delegierten-/Mitglieder-Versammlung der auto-partei.ch hat am 19. Mai 2012 in Reiden LU einstimmig grünes Licht für die vom Präsidium vorgeschlagenen Volks-Initiativen gegeben.

Mit den Volksbegehren soll ein offensives Zeichen für die legitimen Interessen der motorisierten Konsumenten erfolgen.

Mit der ersten Initiative will die auto-partei.ch den Bund verpflichten, das Nationalstrassennetz dem exorbitant gestiegenen Verkehrsaufkommen anzupassen. In den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts für 1 Million Autos geplant, genügt das Netz dem heutigen Motorfahrzeugbestand von über 4 Millionen bei weitem nicht mehr.

Die zweite Initiative soll die Finanzierung des verlangten Ausbaus des Nationalstrassen-Netzes sicher stellen. Statt wie bisher 50 % des Reinertrages der Verbrauchssteuer auf allen Treibstoffen – ausser den Flugtreibstoffen – sollen künftig 100 % ausschliesslich für Strassenzwecke verwendet werden.

Mit der dritten Initiative will die auto-partei.ch die Tempolimiten auf Autobahnen und Ausserorts-Strecken auf das Niveau anheben, wie es vor der Waldsterbe-Lüge galt. Zudem soll der Entwicklung von immer mehr schikanösen Tempo-30-Limiten Einhalt geboten werden. Nicht zuletzt ausschlaggebend für dieses Begehren war der Entscheid des Bundesgerichts, wonach Tempo 30 auch auf Hauptstrassen innerorts zulässig sei, sofern es nicht flächendeckend erfolge.

Für Rückfragen:
Jürg Scherrer
Präsident auto-partei.ch
Tel.: +41 (0)32 325 1375
E-Mail: juerg.scherrer@auto-partei.ch

oder
Heinz Wegmann
Medienverantwortlicher auto-partei.ch (aps)
Tel.: +41 (0)79 356 4312
E-Mail: heinz.wegmann@auto-partei.ch

Pressemitteilung 361 vom 19.05.2012
Pressemitteilung 361 vom 19.05.2012
2012_05_19_pm_361.pdf
Version: 2012-05-19
47.8 KiB
376 Downloads
Details