Präsidium auto-partei.ch

Aktuelle Medieninformation

Egerkingen, 28. Juli 2010

auto-partei.ch des Kantons Zürich unterstützt das Referendum „Keine Sozialhilfe für abgewiesene Asylbewerber“

Die auto-partei.ch ist erfreut über den Rücktritt von Bundesrat Moritz Leuenberger.

Der SP-Bundesrat wird den Automobilisten und speziell auch dem privaten Transportgewerbe als Melker des privaten Motorfahrzeugverkehrs in Erinnerung bleiben. Unter seiner Führung konnte der Raubzug auf die Benützer und Benützerinnen der Strasse während 15 langen Jahren erfolgreich durchgeführt werden. Seine extreme, sozialistisch geprägte Umwelt- und Verkehrspolitik haben der Schweizerischen Volkswirtschaft enormen Schaden zugefügt.

Die auto-partei.ch hofft, dass die angeblich bürgerliche Mehrheit der vereinigten Bundesversammlung als Nachfolger des roten Moritz eine Person wählen wird, welche nicht nur einseitig Bahninteressen verfolgt, sondern auch die berechtigten Anliegen des privaten Strassenverkehrs berücksichtigt.

Für Rückfragen:
Peter Commarmot
Präsident auto-partei.ch (aps)
Tel.: +41 (0)78 697 9761
E-Mail: peter.commarmot@auto-partei.ch

Pressemitteilung 332 vom 28.07.2010
Pressemitteilung 332 vom 28.07.2010
2010_07_28_pm_332.pdf
Version: 2010-07-28
83.3 KiB
318 Downloads
Details