Präsidium auto-partei.ch

Aktuelle Medieninformation

Egerkingen, 21. Dezember 2009

Zahlreiche Kältetote während des Klimagipfels

Der Klimagipfel in Kopenhagen ist zu Ende. Die Castingshow der Mächtigen und selbsternannten Retter der Welt geht als unnötigste Veranstaltung in die Geschichte des Jahres 2009 ein.

Mit hunderten von Privatjets und tausenden von Staatskarossen und Privatlimousinen reisten die weit über 10`000 Teilnehmer in den hohen Norden um angeblich nach einer gemeinsamen Lösung betreffend Reduktion der Treibhausgase zu suchen. Der Schweizerische Umweltguru Leuenberger und seine Umverteilungsentourage fuhren medienwirksam mit einem Extrazug in die dänische Hauptstadt. Es stellte sich allerdings inzwischen heraus, dass eine Carfahrt um einiges umweltfreundlicher gewesen wäre. Die Rückkehr erfolgte vermutlich per Flugzeug und der Extrazug kehrt wohl als Leerfahrt in die Schweiz zurück. Zur Beruhigung des Gewissens wurde dann bei myclimate mit Steuergeldern CO2-Kompensationen gekauft, damit in irgendeinem afrikanischen Land den fleissigen Bewohnern beigebracht werden kann, dass das Kochen mit Antilopenscheisse umweltfreundlicher ist, als das Kochen mit Löwenkacke.

Gleichzeitig ist über weite Teile Europas und Amerikas eine Kältewelle hereingebrochen. Schneestürme, Eisregen und die tiefsten Temperaturen seit Jahren sorgten für mehrere Dutzend Erfrierungstote. Und dies nur 11 Monate nachdem die Schweiz im Januar 2008 einen der kältesten Monate seit bald hundert Jahren erlebte.

Die auto-partei.ch (ap) ist damit in ihrer Meinung bestätigt, dass klimatische Veränderungen grösstenteils durch naturbedingte Phänomene entstehen und der Ausstoss von CO2-Gasen nur einen minimalen kaum messbaren Teil dazu beisteuert. Die Klimahysterie dient einzig und allein dazu, die mit dem Sozialismus gescheiterte Vermögensumverteilung mit anderen Mitteln erneut zu versuchen.

Für Rückfragen:
Heinz Wegmann
Medienverantwortlicher auto-partei.ch (aps)
Tel.: +41 (0)79 356 4312
E-Mail: heinz.wegmann@auto-partei.ch

Pressemitteilung 314 vom 21.12.2009
Pressemitteilung 314 vom 21.12.2009
2009_12_21_pm_314.pdf
Version: 2009-12-21
50.2 KiB
343 Downloads
Details