auto-partei.ch fordert einen zeitgemässen Ausbau des Strassennetzes

Das Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung wird weiter zunehmen. Mehr Pendler, mehr Freizeit, die ungebremste Einwanderung (Asylmissbrauch und Osterweiterung der EU) führen zwangsläufig zu mehr Verkehr. Rund 80 Prozent davon wickeln sich auf der Strasse ab. Das Strassennetz genügt in weiten Teilen nicht mehr und muss dringend angepasst werden. Das Schweizerische Autobahnnetz wurde Mitte der 50er-Jahre des letzten Jahrhunderts für 1 Million Autos geplant. Heute verkehren mehr als 3 Millionen Motorfahrzeuge.

Statt einen grossen Teil der Strassengelder in den defizitären öffentlichen Verkehr zu pumpen, sind die Mittel für die Strassen-Infrastruktur zu verwenden. Der Kostendeckungsgrad des motorisierten Strassenverkehrs beträgt deutlich über 100 Prozent. Demgegenüber deckt der Benutzer des öffentlichen Verkehrs die von ihm verursachten Kosten nur zu knapp 50 Prozent.

Die auto-partei.ch fordert:

  • Ausbau der Autobahnen A1 und A2 auf mind. 6, auf stark frequentierten Abschnitten auf 8 Spuren;
  • Bau der zweiten Tunnelröhre am Gotthard mit mind. 3 Spuren;
  • Zweispurige Autobahn-Ausfahrten und Zufahrten zu den Zentren;
  • Bau von leistungsfähigen Umfahrungsstrassen;
  • Erhöhung des Kostendeckungsgrades des öffentlichen Verkehrs auf 80 Prozent.

Stop-an-Go-Verkehr ist schädlich.

Es wird unnötig Energie verpufft. Dies ist nicht im Sinne des Umweltsschutzes.

Positionen

Mit der Klimalüge, der gigantischsten Propaganda seit Menschgedenken, plant der Abzockerstaat weitere Raubzüge auf die Automobilisten ⇒ weiterlesen
Mit Importzöllen auf Motorfahrzeugen, Treibstoffzöllen, Treibstoffzollzuschlägen, Autobahnvignetten, Schwerverkehrssteuern kassiert der Bund jährlich über 8’000’000’000 Franken vom motorisierten Privatverkehr ⇒ weiterlesen
Die „Kuscheljustiz“ lässt gegenüber kriminellen Elementen grösste Milde walten. Demgegenüber fasst der „Rechtsstaat Schweiz“ motorisierte Verkehrsteilnehmer mit ausserordentlicher Härte an ⇒ weiterlesen
So genannte „Massnahmen zur Verbesserung der Sicherheit“ dienen linken und „bürgerlichen“ Regierungen zur Schikanierung und Behinderung des motorisierten Privatverkehrs ⇒ weiterlesen
Seit die Stimme der auto-partei.ch im eidg. Parlament fehlt, flammen die Schikanen und Raubzüge gegen das Automobil mit einer noch nie gekannten Heftigkeit wieder auf ⇒ weiterlesen